einbruchschutzfenster

Die Polizei macht mit den verschiedensten Kampagnen auf die zunehmende Zahl von Einbrüchen aufmerksam. Vor allem Einbruchschutz Fenster sind laut Polizeit die beste Methode um Langfingern die Arbeit zu erschweren.

Diebe schlagen überwiegend zur Winterszeit zu. Sind Räuber womöglich Saisonarbeiter? Das bescheinigt jedenfalls die derzeit vorliegende Kriminalstatistik. Tatsache ist, dass die häufigsten Einbrüche nicht in der Nacht geschehen. Ein Teil, nämlich genau 43,3 Prozent, der Einbrüche werden sogar tagsüber getätigt. Leider sind 3 von 5 Einbrüchen erfolgreich.

Bedauerlicherweise bleiben die meisten Einbruchsfälle ungelöst. Die Aufklärungsrate beträgt unglücklicherweise nur 20 Prozent. In den meisten Fällen steigen die Diebe über das Fenster ein. Die Diebe wählen immer den simpleren Weg und nehmen, gerade bei Einfamilienhäusern, mehrfach die Terrasse oder den Balkon.

Allein im Jahr 2013 zählte die Polizei in Deutschland 149500 Einbrüche. In der BRD wird deswegen alle 3,5 Minuten ein Einbruch begangen.

Diebe nehmen vorwiegend den Weg übers Fenster

Einbrecher wollen rasch Beute machen und ungesehen wieder verschwinden. Dauert es doch zu lange ein Fenster aufzuhebeln, lassen sie schnell wieder davon ab und suchen sich ein anderes Haus.

Mit Hilfe eines Schraubenziehers werden die Fenster blitzschnell aufgebrochen. Häufig wird zu diesem Zweck des Weiteren lediglich die Fensterscheibe eingeschlagen. Für einen geübten Diebe ist dies oftmals nur Routine. Stehen die Fenster sogar offen beziehungsweise selbst wenn diese hingegen auf Kippe stehen, ist das für den Täter oft der unmittelbarste Weg.

Wie können Sie Ihre Fenster schützen?

wk-beschlagGegen Einbruch schützen? Welche Maßnahmen sind am effizientesten? Beschläge mit sog. Pilzkopfzapfen sind der beste Schutz gegen Einbruch. Die meisten Einbrüche, 80% genauer gesagt, werden durch das Aufhebeln verübt.

Die meisten Einbrecher hören allerdings nach wenigen missglückten Einbruchsversuchen auf. RC-Beschlag steht für Resistant Class Beschläge. Sie erhöhen den Einbruchschutz und erschweren das einfache Aufhebeln der Fenster. Der Schutz gegen Einbruch erhöht sich, je mehr Pilzkopfzapfen verwendet werden.

Schutz gegen Einbruch Fenster

In 6 Haupt-WK-Klassen sind die RC Klassen der Schutz gegen Einbruch Fenster aufgeteilt. Was für ein Spezialwerkzeug der Einbrecher eingesetzt und wie lange er benötigt um ins Haus zu kommen, wird in der DIN EN 1627 definiert.

Die Widerstandsklassen wurden vormalig mit WK abgekürzt. Heutzutage hört man öfter den Begriff RC der für Resistant Class steht. Der Begriff wurde im Zuge der Harmonisierung der Norm angepasst. Damals verwendete man noch den Begriff WK-Beschläge oder WK-Fenster.

Inzwischen sind die neueren RC-Klassen strenger als die alten WK-Klassen. Die Werkzeuge, die nun für den Prüf-Einbruch verwendet werden, sind härter geworden.

Die Widerstandsklassen

RC 1 N: Es findet keine manuelle Prüfung, wie es bei den anderen Klassen der Fall ist, statt. Demnach wird keine Widerstandszeit gemessen, sondern es wird nur geprüft, ob das Fenster oder die Türe gegen einfaches Herausreißen oder Dagegenspringen geschützt ist.
RC 2 N: Bei jener Widerstandsklasse geht man von einer Widerstandszeit von 3 Min aus. Der Widerstand richtet sich gegen Gelegenheitstäter, der versucht mit einem Schraubenzieher, Zange und Keil versucht das Verschlossene Fenster oder die Türe aufzuhebeln. Diese Klasse wird mit Standardfensterglas, also ohne Sicherheitsglas ausgeführt.

RC 2: Bei jener Widerstandsklasse geht man auch von einem Gelegenheitstäter aus, der binnen 3 Min nicht ins Haus gelangen darf. Wie bei der Widerstandsklasse RC 2 N wird von den gleichen Werkzeugen ausgegangen. Hier muss eine Fensterscheibe gemäß DIN EN 356 gebraucht werden.

RC 3: Die Widerstandszeit beträgt bei dieser Klasse schon 5 Minuten. Der Täter ist ein gewohnt vorgehender Einbrecher, der einen zusätzlichen Kuhfuß oder einen zweiten Schraubendreher eingesetzt.

RC 4: 10 Minuten lang muss das Bauteil dem Einbruchsversuch mit Schlagaxt, Stemmeisen, Hammer und Meißel sowie einer Akku-Bohrmaschine verkraften. Der Diebe ist ein erfahrener Täter.

RC 5: Die Widerstandsklasse muss einem Einbruchsversuch von 15 Minuten verkraften. Der Widerstand muss 15 min dem Einbruch aushalten. Bohrmaschine, Stich- und Gabelsäge sowie einem Winkelschleifer mit einem Scheibendurchmesser von 125mm verwendet der erfahrene Täter für seinen Einbruch.

RC 6: Die Widerstandszeit beträgt 20 Minuten. Der versierte Straftäter benutzt für seinen Einbruch zusätzliche schwere Elektrowerkzeuge. Er verwendet Maschinen wie Stich- oder Säbelsäge, Bohrmaschine und Trennschleifer mit einem Scheibendurchmesser von 250mm. Die Fensterscheibe muss bei dieser Widerstandsklasse eine besondere zusätzliche Klassifizierung nach der Din EN 256 vorweisen. Die Fensterscheibe muss demnach einen direkten Angriff im Verlauf der Prüfung ertragen.

Schutz gegen Einbruch mit der richtigen Verglasung

Wie bereits vorher beschrieben müssen schon ab der RC 2 Widerstandsklassen eine Sicherheitsverglasung zum Einsatz kommen. Herkömmliche Verglasungen besitzen keinen Schutz gegen Einbruch. Ebenso die oft verwendeten Drahtgläser sind lediglich ein Schutz gegen Verletzungen und sind kein Schutz gegen Einbruch.

Die Sicherheitsgläser sind unter anderem in der DIN EN 356 definiert. Hier die Normen für die einbruchhemmende Verglasung im Einzelnen:

  • Durchwurfhemmung P 2 A – P 4 A
  • Durchbruchhemmung P 6 B – P 8 B
  • Durchschusshemmung BR 1 – BR 7 (alt DIN 52290-4)
  • Durchwurfhemmung A 1 – A 3
  • Durchbruchhemmung B 1 – B 3
  • Durchschusshemmung C 1 – C 3

Grundsätzlich gilt, dass die Rahmenbedingungen stimmen müssen um angriffhemmende Verglasungen zu nutzen. Das erreicht man indem man viele einzelne Scheiben mit Hilfe von reißfesten Folien oder Polycarbonat verklebt.

Auch sprenghemmende Verglasungen sind erhältlich.

Oft werden auch Macrolon oder Lexan Fenster verwendet. Dies sind Polycarbonat Vorsatzfenster, die für die ebenso die DIN EN 356 gilt. Hinweis: Diese Vorsatzfenster sind jedoch in Verbindung mit einem stabilen Rahmen sinnvoll.